Traumziele der Dolomiten Tag 6

Der letzte Tag der Traumtour führt uns vom Rifugio Falier entlang der Flanke der Marmolada, hoch auf den Ombretta Pass (2.702 m).

Rifugio Falier
Rifugio Falier

WEITERLESEN

Advertisements

Heuberg und Wasserwand

Heute führte uns unsere Wanderung auf einen der Rosenheimer Hausberge, den Heuberg (Ausführliche Tourdaten und Tipps „Wandern mit Kindern“ am Ende des Berichts).

Wir parkten am Duftbräu– Parkplatz (Anfahrt inkl. GPS- Koordinaten) und folgten der Ausschilderung Richtung Heuberg und dem Bach, vorbei an 2 Wasserfällen.

20150426_122714

Bei der nächsten Abzweigung unbedingt auf die Beschilderung achten und nicht über die Brücke gehen. Weiter geht es entlang von Almwiesen hinein in den Wald und hier wird der Weg deutlich steiler. Schon kurz nach dem Verlassen des Waldes erreicht man die Daffneralmen.

Wer sich konditionell etwas mehr verausgaben möchte, der geht weiter hoch zum Heuberg und geniesst von dort oben einen traumhaften Ausblick auf das Inntal, Rosenheim und die faszinierende Bergwelt (bis zum Großvenediger). Nach anhaltenden Regenfällen kann dieser (steile) Weg sehr, sehr rutschig sein.

20150426_124301

Eine weitere Herausforderung ist der drahtseilgesicherte Steig auf die Wasserwand. Hier ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit unbedingt erforderlich. Kletter- oder auch Fahrradhandschuhe verbessern den Grip am Drahtseil.

20150426_125540

20150426_124626

Wir kehrten in den Daffneralmen zum Mittagessen ein und anschließend zum Duftbräu auf Kaffee und Kuchen.

Wandern mit Kindern: Am Duftbräu gibt es einen Kinderspielplatz „die Gaudialm“ (siehe Bildergalerie).

Da es ansonsten an Attraktionen fehlt hier ein weiterer Tipp: Ein Mini- Floss bauen und auf dem Bach fahren lassen. Eine tolle Bastelanleitung findet Ihr hier.

Heuberg & Wasserwand

Viel Spaß und ich freue mich auf Eure Kommentare

Mittenwald und Hoher Kranzberg

Der Hohe Kranzberg ist einer der schönsten Aussichtsberge im Voralpenland und von Anfang an der Wanderung hat man einen sensationellen Blick auf die umliegenden Berge (die Wanderung kann man sehr interessant für Kinder gestalten, die Tipps dazu finden Sie unten aufgeführt).

4 „Maria Königin“ vor dem Karwendelmassiv

Wir starteten am Parkplatz des Sessellifts „Hoher Kranzberg“ und liefen zunächst vorbei an der Kapelle „Maria Königin“, den Lautersee und weiter zum Ferchensee.

1 Ferchensee mit Wettersteinmassiv

Das Gasthaus Ferchensee hatte leider wegen Betriebsferien geschlossen, serviert aber ansonsten traumhafte Speisen, insbesondere die lokalen Fischgerichte und die selbstgemachten Kuchen sind ein Gedicht.

Von dort ging es auf den Anstieg zum Hohen Kranzberg und wir kehrten im Kranzberghaus ein. Als Tagesspezialität gab es Kasspotz’n mit Salat – sehr zu empfehlen.

Danach unbedingt noch die paar Höhenmeter auf den Gipfel, denn von hier oben hat man eine traumhafte Aussicht. Liegen aus Holz laden zum Verweilen ein und die Tafeln zeigen einen die Namen der umliegenden Berge: Herzogstand, Benediktenwand, Wank, Wörner, Karwendel- & Wettersteinmassiv, Alpspitze, usw. usw.).

Der schönere Weg nach unten führt über St. Anton, denn immer wieder gibt der Wald den Blick auf den Lautersee frei.

6

Empfehlenswert ist der Umweg entlang des Laimbachs, zumindest bis zum Wasserfall. Wer Mittenwald nicht kennt, sollte es unbedingt besuchen. Die kleine Fußgängerzone im Zentrum gehört mit zum Schönsten, was Bayern zu bieten hat.

Wer mit Kindern unterwegs ist kann für Abwechslung sorgen: Gleich am Anfang des Weges bieten der Steingarten, als Teil des geologischen Lehrpfads und z.B. ein Plakat mit einer Übersicht der einheimischen Singvögel etwas Abwechslung.

Dann unbedingt am Südufer des Lautersees entlang, den dort befindet sich der Waldlehrpfad. Der Spielplatz und das kleine Bad an der Lauterseealm sind ein weiterer Anziehungspunkt für Kinder.

Oben in der Nähe des Berggasthofs St. Anton befindet sich ein Barfussweg, an dem die Kinder immer viel Freude haben.

Und jetzt viel Spaß beim Nachwandern.

Hier findet Ihr eine detaillierte Tourbeschreibung 🙂

Leichte Wanderung auf den Zahmen Kaiser

Am Sonntag, den 12.04.2015 ging es auf eine leichte Wanderung auf den Zahmen Kaiser.

Wir trafen uns am Parkplatz der Bergbahn und wanderten zunächst bis zur Bergstation des Sessellifts. Die Sonne war warm genug und so genossen wir von der Terrasse des Berggasthofs den Ausblick auf den Walchsee und die umliegende Bergwelt.

10

Weiter ging es Richtung Jovenalm. Das beeindruckende Panorama mit den Gipfeln der Jovenspitz, der Pyramidenspitze, sowie Elfer- & Zwöferkogel fest im Blick.

4

Von dort ging es weiter zur Aschinger Alm und von dort zurück zum Ausganspunkt.

Tipps: Im Winter ein kleines und leichtes Skigebiet für die ganze Familie.

Im Sommer begeistert der Spielpark und der Streichelzoo (s.u.) an der Talstation kleine und große Kinder.

Wer es etwas rasanter mag, der geht auf die Sommerrodelbahn, deren Startpunkt man auch bequem per Sessellift erreichen kann.

Der Walchsee ist nur wenige Minuten enfernt und lädt im Sommer zum Baden ein.

sommer_prospekt_zahmer_kaiser_2014

Andrea Föhr – Wolfsschlucht

Neues von den Kultkomissaren vom Tegernsee! – Kann ich sehr empfehlen 🙂

Ende April am Tegernsee: Kommissar Clemens Wallner ermittelt in gleich zwei mysteriösen Fällen: Ein Bestattungsunternehmer versinkt mitsamt seinem Leichenwagen in der Mangfall, während gleichzeitig eine junge Frau verschwindet. Ihr Wagen wird kurz darauf im Gebirge gefunden – aufgespießt von einem Maibaum. Im Lauf der Ermittlungen stellt sich heraus, dass beide Ereignisse auf eigenartige Weise zusammenhängen – und dass bei beiden Wallners anarcho-bayerischer Kollege Leonhardt Kreuthner seine Finger im Spiel hat, dem diesmal ein genialer Plan für einen Maibaumklau aus dem Ruder gelaufen ist.

http://www.amazon.de/gp/product/3426517043/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3426517043&linkCode=as2&tag=wwwbergverfue-21

und wenn das Lust auf die Berge weckt dann:

http://www.amazon.de/gp/product/1477404031/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=1477404031&linkCode=as2&tag=wwwbergverfue-21

Audienz beim Kaiser

Es muss nicht immer das allerbeste Wetter für eine Wandertour sein und so machten wir uns am Ostermontag auf eine kleine Tour ins Kaisertal (eine ausführliche Beschreibung der Tour im Frühjahr – Herbst findet Ihr weiter unten). Frei nach dem Bergverführer Motto: Runter vom Sofa und rauf auf die Berge!

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am „Basislager“ (fürs Navi: Kaiseraufstieg 22a, A- 6330 Kufstein).

5  Blick zur Festung Kufstein

Gleich am Anfang beginnt der härteste Teil der Tour, die 257 Stufen der Spachenstiege. Vorbei am Pfandlhof ging es weiter zur Antoniuskapelle, eines der am meist fotografiertesten Motive Tirols.

7  Die Antoniuskapelle

Leider nahmen die Schneeschauer extrem zu und so entschlossen wir uns zurück zum Pfandlhof zu kehren und uns dort zu stärken.

3  Im Schneegestöber

Und so sieht es bei schönem Wetter aus:

Wilder Kaiser

Und hier der versprochene und ausführliche Tourbericht:

Vom (gebührenpflichtigen) Parkplatz am „Basis-lager Harmonie“ begebt Ihr Euch zunächst auf den härtesten Teil der Tour, die 257 Stufen der „Sparchenstiege“.
Von dort lohnt sich immer mal wieder ein Blick zurück auf Kufstein und die Festung.

Nach den Stufen wird der Weg einiges flacher und es winkt die erste Einkehr im Pfandlhof.

Kurz nach dem Pfandlhof verlassen wir den breiten Fahrweg und folgen der Ausschilderung zur Antoniuskapelle, eines der meistfotograf-ierten Motive von ganz Tirol.
Gleich hinter der Antoniuskapelle winkt die nächste Einkehr, der Hinterkaiserhof, wo man im Sommer auch günstig übernachten kann.

Folgt von hier der Beschilderung zum Anton-Karg-Haus (Hinterbärenbad) und dem Hans-Berger-Haus.

Antoniuskapelle

Ich nehme mein Mittagessen im Hinterbärenbad ein und laufe dann 15 Minuten weiter zum Hans-Berger-Haus um mir eine der sensationellen Nachspeisen einzuverleiben; insbesondere der Himbeertopfenstrudel hat es mir angetan.

Auch ein Besuch der lokalen Örtlichkeiten ist zu empfehlen, da diese, wie auch der Weg dorthin, mit vielen lustigen Sprüchen gespickt sind.

Tipp: Ein lohnender Abstecher führt uns am Anfang, bzw, Ende der Tour zur Tischoferhöhle, einer Höhle die schon vor ca. 30.000 Jahren von unseren Vorfahren bewohnt war. Im Jahre 1906 fand man u.a. die Skelette von über 300 Höhlenbären.

Genauere Informationen findet Ihr in diesem Datenblatt:

Datenblatt Kaisertal

Karte-001

Wenn Euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich auf Eure Kommentare.

Rund um den Schliersee

Eine traumhaft schöne Tour führte uns am Karfreitag 2015 rund um den Schliersee – ideal mit Kindern

4

Diese Tour läßt sich auch ideal mit der BOB (Bayerische Oberlandbahn) oder in einzelnen Etappen durchführen.

Hier findet ihr die ausführliche Tourenbeschreibung von Schliersee aus.

Wir starteten vom P&R am Bahnhof Fischhausen- Neuhaus, unweit des Museumsdorfes von Markus Wasmeier.

Das Museum ist zu jeder Jahreszeit (ausser im Winter, da ist es geschlossen) einen Besuch wert und hat  regelmäßig, tolle Veranstaltungen (sehr zu empfehlen ist der Weihnachtsmarkt).

Zunächst geht es ein paar Meter entlang der Bundesstraße, bis man dann die Ausschilderung der gelben Wanderschilder Richtung Schliersee folgt. Ab hier beginnt auch der Waldlehrpfad, an dem Kinder jeden Alters eine große Freude (und Abwechslung) haben.

Wir entschieden uns für die kürzere Variante (ca. 1 3/4 h) über die Burgruine Hochwaldeck. Hier sollte man unbedingt bis zum Kreuz am Ende der Burgruine gehen, denn von dort hat man einen traumhaften Ausblick auf den See, die Ortschaften und die umliegenden Berge (alle Bilder in diesem Beitrag sind von diesem Standort fotografiert worden). Die Bänke und Felsen in der Ruine sind auch ein optimaler Platz für eine Brotzeit / Picknick.

2 Blick auf die Insel Wörth im Schliersee von der Burgruine Hochwaldeck

Von dort liefen wir weiter Richtung Schliersee, wo die verschiedensten Einkehrmöglichkeiten für ein Mittagessen oder eine Kaffeepause locken.

Wer möchte, kann ab hier die BOB oder das Schiff für die Strecke zum Ausgangspunkt nehmen.

Wir entschieden uns für den Weg entlang des Schliersees (Ausschilderung Fischhausen- Neuhaus). Eine sportlichere Alternative geht entlang des Krainsbergkogels.

Karte Zum Vergrößern im link auf die Karte klicken*

 …

1 3

6 7 8